News

Auf dem Laufenden bleiben und alle Neuigkeiten er-fahren: rund ums Radeln und Zufußgehen in Niederösterreich.

Das war Niederösterreich radelt 2022

Radeln für Gesundheit und Klima

Landesrat Ludwig Schleritzko, Radland Niederösterreich-Geschäftsführerin Susanna Hauptmann und Bernhard Lackner, Vorstandsdirektor der Niederösterreichischen Versicherung, gratulierten am 16. November 2022 den Landessiegern bei einer feierlichen Veranstaltung in der Burg Perchtoldsdorf. Neun Landessieger – so viele wie noch nie – konnten sich in ihrer Kategorie auch auf Bundesebene als Erstplatzierte durchsetzen. Damit kommt die Hälfte der Sieger von „Österreich radelt“ aus Niederösterreich.

Über den Landessieg in der Kategorie Gemeinden unter 2.000 EinwohnerInnen durfte sich Andlersdorf freuen. Bei den Gemeinden mit 2.000 bis 5.000 EinwohnerInnen ging Aschbach-Markt als Sieger hervor, bei 5.000 bis 15.000 EinwohnerInnen gewann Poysdorf und unter den großen Gemeinden mit mehr als 15.000 EinwohnerInnen konnte sich Stockerau durchsetzen. Als beste Region wurde die Region „Fit für 2050“ ausgezeichnet.

Die Trophäen für die besten Betriebe gingen an NMS Grafenegg (10 bis 50 MitarbeiterInnen), die Justizanstalt Korneuburg (51 bis 250 MitarbeiterInnen) und die TEST Fuchs GmbH (mehr als 250 MitarbeiterInnen). Gewinner der Kategorie Vereine sind Rad Sport JA Korneuburg (unter 50 Mitglieder), Union Radclub St. Margarethen (50 bis 200 Mitglieder), Sportunion Stockerau (201 bis 1.000 Mitglieder) sowie das Rote Kreuz LV Niederösterreich (mehr als 1.000 Mitglieder).

Als Hauptpreis wurde unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die mindestens 100 Kilometer geradelt sind, ein E-Bike von spusu und ein Urlaubsgutschein in der Höhe von 500 Euro verlost, der von der Niederösterreichischen Versicherung zur Verfügung gestellt wurde. Über das E-Bike freute sich Bernhard aus Inzersdorf und die glückliche Gewinnerin des Urlaubsgutscheins ist Waltraut aus Aschbach.

Das Jahr 2022 war für die Aktion „Niederösterreich radelt“ ein Jahr der mehrfachen Rekorde: Die Zahl der Teilnehmenden stieg gegenüber dem Vorjahr um ein Viertel auf 5.428, jene der geradelten Kilometer sogar um 27 Prozent auf 4.180.090 Kilometer, und die Anzahl der teilnehmenden Gemeinden legte um 45 Prozent auf 185 zu. Die im Rahmen der Aktion zurückgelegten Fahrradkilometer entsprechen damit rund 100 Erdumrundungen. Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher haben durch die Nutzung des Fahrrades im Rahmen von „Niederösterreich radelt“ etwa 737 Tonnen CO2 eingespart. Umgerechnet sind das rund 375.000 durchschnittliche Fahrten mit dem PKW, die so vermieden werden konnten.