PResse

Liebe MedienpartnerInnen,

für Ihre redaktionelle Berichterstattung stellen wir Ihnen bei Nennung des Credits RADland Niederösterreich gerne unsere aktuellen Pressetexte und Bilder honorarfrei zur Verfügung. Abonnieren Sie auch unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Informationen über Radland Niederösterreich und nextbike.

„Mehr Farbe für mehr Achtsamkeit“ – Auftakt zu großer Verkehrssicherheits-Kampagne in NÖ

Die neue NÖ Verkehrssicherheitskampagne von Radland Niederösterreich, der Agentur für Aktive Mobilität, unterstreicht die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr als entscheidenden Beitrag zur Verkehrssicherheit.

(Perchtoldsdorf, 5.10.2022) Ein ungewöhnliches Farbmuster auf den Straßen im Bereich Ros­seggergasse/Tröschgasse in Perchtoldsdorf sorgt derzeit für Aufmerksamkeit. Die bunten Markierungen tragen dazu bei, das Aufmerksamkeitslevel aller VerkehrsteilnehmerInnen zu erhöhen. Die SchülerInnen der nahegelegenen Schulen profitieren so von erhöhter Achtsam­keit und geringeren KFZ-Geschwindigkeiten. Erstmalig in Österreich wird die Wirkung solch farbiger Straßenmarkierungen auch wissenschaftlich begleitet und untersucht: erste Ergeb­nisse werden im Dezember 2022 vorliegen. „Wir sind alle fast täglich auf den Straßen Nieder­österreichs unterwegs: zu Fuß, mit dem Rad, dem Scooter oder dem Auto. In der Alltagshektik entstehen oft Gefahrensituationen, die mit der nötigen Rücksicht und Aufmerksamkeit vermie­den werden können.“, erklärt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bei der Präsentation der Kampagne in Perchtoldsdorf. „Seitens des Landes Niederösterreich und der Gemeinden wird laufend in die Verkehrssicherheit investiert. Jedes Jahr werden mehr als 100 gefährliche Straßenstellen entschärft – beispielsweise durch Schutzwege, Umfahrungen oder Ampeln. Trotzdem braucht es auch die Bewusstseinsbildung für die Rücksichtnahme aller VerkehrsteilnehmerInnen. Denn der Blickkontakt im richtigen Moment hilft, die Sicherheit auf unseren Straßen maßgeblich zu steigern.“, so LH Mikl-Leitner weiter.

Maßnahmen in ganz Niederösterreich

Das Projekt „Mehr Farbe für mehr Achtsamkeit“ in Perchtoldsdorf, das in Zusammenarbeit mit dem KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) dem erfahrenen Bodenmarkierungsunterneh­men Roehsler-Tec Service GmbH umgesetzt wurde, bildet den Auftakt zur neuen Verkehrsicherheitskampagne des Landes für mehr Rücksicht im Straßenverkehr. Die Kampagne unter dem Deckmantel „Schenk mir einen Augenblick“ unterstreicht die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr als entscheidenden Beitrag zur Verkehrssicherheit. „Sicherheit im Straßenverkehr ist uns allen ein großes Anliegen. Und wir alle können einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, indem wir auf­einander Rücksicht nehmen – besonders auf ältere Personen und Kinder. Achtsamkeit im Straßenverkehr kann dabei Missverständnisse aus dem Weg räumen und Menschenleben schützen“, betont Mobilitätslandesrat Lud­wig Schleritzko.

Die Kampagne thematisiert potenziell gefährliche Situationen im Straßenverkehr. Besonders Unkonzentriertheit, beispielsweise aufgrund des Hantierens mit einem Mobiltele­fon während des Unterwegsseins, birgt laut einer Umfrage des KFV ein großes Gefahrenpotenzial. Vermehrte Rücksichtnahme und Achtsamkeit tragen dabei nicht nur zu mehr Sicherheit aller bei, sondern sorgen auch dafür, dass sich alle VerkehrsteilnehmerInnen, auch die langsameren und schwächeren, im Stra­ßenverkehr wohl fühlen können. „Für die neue Verkehrssicherheitskampagne war es uns wichtig, das Thema Rücksichtnahme mit einem gewissen Augenzwinkern zu transportieren. Wir wollen keine Angst machen und nicht mit dem erhobenen Zeigefinger abmahnen, son­dern positive Impulse setzen, damit alle ein Stückchen mehr aufeinander achtgeben.“, unter­streicht Susanna Hauptmann, Geschäftsführerin von Radland Niederösterreich.

Verkehrssicherheit für unsere Jüngsten

Damit das Motto der Kampagne auch mit Leben erfüllt wird, wurden und werden laufend Projekte und Aktionen erarbeitet, welche auf vielfältige Weise Rücksichtnahme im Straßenverkehr thematisieren. Dabei stehen im Rahmen der aktuellen Maßnahmen besonders die Kinder im Fokus. Mit der KFV-Unterrichtsmappe „Mit Risi & Ko unterwegs“ für VolksschulpädagogInnen werden jeder Volksschule in Niederösterreich umfangreiche Materialien für die Verkehrs- und Mobilitätsbildung unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Als Ergänzung dazu wurde speziell für die SchülerInnen der ersten Volksschulklasse das SchülerInnen-Elternheft „Post von Risi & Ko“ entwickelt, wo nicht nur die Sichtbarkeit im Straßenverkehr kindgerecht vermittelt, sondern auch die besondere Bedeutung des Zufußgehens für Kinder unterstrichen wird.

Die ÖAMTC-Spazieraupe bietet wertvolle Unterstützung für Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen beim Unterwegssein mit den Kindern: Ausgestattet mit Haltegriffen sorgt sie dafür, dass die Kleinen beim gemeinsamen Spaziergang oder bei größeren Ausflügen in der Gruppe zusammenbleiben und sicher durch den Straßenverkehr kommen. Spielerisch lernen die Kinder so auch, aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Vermeidbare Unfälle

In Niederösterreich werden im Straßenverkehr jährlich im Durchschnitt (2017 – 2021) 8.364 Personen verletzt – die Ursachen für Unfälle sind häufig Gefahrensituationen, die vermeidbar gewesen wären. In einer Umfrage des KFV vom April 2021 unter 1.234 VerkehrsteilnehmerInnen in ganz Österreich wird „generell Rücksicht nehmen“ als wichtigster Aspekt angeführt, um Konflikte zwischen VerkehrsteilnehmerInnen zu verringern oder ganz zu vermeiden. An diesem Punkt setzt die Verkehrssicherheitskampagne „Schenk mir einen Augenblick“ an. Ziel ist es, die Achtsamkeit und Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zu erhöhen und damit die Unfallgefahr zu verringern.

Alle Informationen zur Kampagne von Radland Niederösterreich unter https://deraugenblick.at/