Förderungen

Lassen Sie sich fürs Radfahren belohnen: Rund ums Fahrrad gibt es immer wieder interessante Förderungen. Wir bewahren dazu den Überblick und halten Sie im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Laufenden.

Niederösterreich fördert erstmalig (E-)Falträder

Ab Mai: 300 € (E-)Faltrad Förderung abholen! Diese kompakten Räder können im öffentlichen Verkehr kostenlos als Gepäckstück mitgenommen werden und sind so eine günstige und umweltfreundliche Alternative für PendlerInnen.

Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile moderner, zusammenklappbarer Fahrräder, die einfach und problemlos in Bus und Bahn mitgenommen werden können. Die Mitnahme im öffentlichen Verkehr ist in zusammengefalteter Form als Handgepäck zumeist kostenlos möglich. Besonders für Pendlerinnen und Pendler sind (E-)Falträder in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine perfekte Ergänzung auf ihren Wegen von und zur Arbeits- bzw. Ausbildungsstätte.

Ab Mai: bis zu 300 € (E-)Faltrad-Förderung

Privatpersonen können ab 1. Mai bei Radland Niederösterreich erstmalig eine (E-)Faltrad-Förderung beantragen. Alle Details zur Förderung und Antragstellung werden im Folgenden beantwortet:

Die Förderung kann ausschließlich von Privatpersonen mit einem Mindestalter von 16 Jahren beantragt werden, die über einen Hauptwohnsitz in Niederösterreich verfügen. Ist der Förderwerber jünger als 16 Jahre, so ist die Förderung durch eine erziehungsberechtigte Person zu beantragen.

  • Das (E-)Faltrad muss vor Beantragung der Förderung als Neufahrzeug bei einem befugten Händler gekauft werden (Kaufdatum ab dem 1. Jänner 2022).
  • Förderbar sind nur (E-)Falträder, die im zusammengeklappten Zustand maximale Abmessungen von 110 cm x 80 cm x 40 cm nicht überschreiten.
  • E-Falträder dürfen eine höchstzulässige Leistung von 600 Watt und eine Bauartgeschwindigkeit von 25 km/h nicht überschreiten und müssen eine CE-Kennzeichnung aufweisen.
  • Behaltefrist von zumindest 24 Monaten für das (E-)Faltrad für das eine Förderung gewährt wurde.
  • Das (E-)Faltrad muss für die Eigennutzung gekauft worden sein.
  • Förderwerber müssen zum Zeitpunkt der Einbringung des Förderansuchens über eine in Niederösterreich gültige, personenbezogene Jahreskarte für den Öffentlichen Verkehr verfügen, die auf Dauer der Behaltefrist aufrechterhalten werden muss. Bei bestimmten Personengruppen, zB. StudentInnen sind auch Monatskarten zulässig.
  • Bei E-Falträdern muss der Bezug von Strom aus erneuerbaren Energieträgern nachgewiesen werden.
  • Pro Person kann nur einmalig eine Förderung gewährt werden.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Förderung.

Alle Details sind in den Allgemeinen Vertragsbedingungen festgehalten.

  • KlimaTicket Ö
  • VOR KlimaTickets
  • VOR Strecken-Jahreskarten
  • VOR Jugendticket & Top-Jugendticket
  • VOR Monatskarte für Studierende mit gültigem Studienausweis
  • Andere personenbezogene Jahreskarten für den öffentlichen Verkehr

Bis maximal 300 € pro (E-)Faltrad bzw. max. 30% des Kaufpreises.

Förderanträge sind ab dem 1. Mai 2022 bis zur Ausschöpfung des Förderbudgets, längstens aber bis 30. September 2022 möglich.

Folgende Nachweise sind beim Ausfüllen des Online-Förderantrages als eingescannte PDF-Dateien hochzuladen:

  • Rechnung für das (E-)Faltrad
  • Gültige Jahreskarte für den öffentlichen Verkehr oder Monatskarte für Studierende (Vorder- und Rückseite); StudentInnen, die eine Monatskarte für Studierende besitzen, müssen zusätzlich einen gültigen Studienausweis hochladen
  • Gültiger Meldezettel
  • Bei E-Falträdern: Nachweis über den Bezug von Strom aus erneuerbaren Energieträgern an den eigenen Haushalt; alternativ kann ein Vertrag mit einem Betreiber von Ladestationen, die ausschließlich mit erneuerbaren Energieträgern betrieben werden, hochgeladen werden.

Ausfüllen und Absenden des Förderantrags sind ab 1. Mai 2022 ausschließlich online über das verlinkte Förderformular möglich.

Nachdem der Fördereinreichung prüft die Förderstelle (Radland GmbH) die Förderanträge und entscheidet dann, ob und in welcher Höhe eine Förderung ausbezahlt wird. Wird die Förderung gewährt, kommt mit der Mitteilung der Förderstelle der Fördervertrag, auf Basis der Allgemeinen Vertragsbedingungen zustande. Nach Genehmigung erfolgt die Zusendung einer schriftlichen Förderzusage inkl. weiterer Informationen zu den Auszahlungsmodalitäten.

Hast du Lust ein Faltrad oder E-Faltrad zu testen?

Wir bieten im Zeitraum April bis Juli in Niederösterreich bei einigen Veranstaltungen kostenlose Faltrad-Testmöglichkeiten an. Die Termine siehst du bei unseren Veranstaltungen.  

Oder möchtest Du ein Faltrad gewinnen, dann mach mit bei unserem Gewinnspiel!